img_2195

Einkaufen mit Hindernissen – FDP Saarlouis fordert Barrierefreiheit an der Bushaltestelle Röderberg

 

An der Bushaltestelle Röderberg ist es für manche Menschen unmöglich, von der Bushaltestelle zu den Geschäften auf dem Röderberg zu gelangen. „Mütter mit Kinderwagen und gehbehinderte Menschen, die auf den ÖPNV angewiesen sind, haben es auf dem Röderberg schwer“, stellen Kirsten Cortez,  Heidi und Edgar Scherer,  Vorstandsmitglieder des FDP-Stadtverbandes Saarlouis, mit Bedauern fest.

„Ich kann wählen zwischen einer ungepflegten Treppe, die ich nicht hinaufkomme und einem ebenen Weg mit Trampelpfad, den ich aber wegen einer nicht behindertengerechten Bushaltestelle nicht erreichen könnte“, so Heidi Scherer, die selbst auf eine Gehhilfe angewiesen ist.

Kirsten Cortez stellt deshalb folgende Fragen: „Wieso ist diese Planung eines verkehrsgerechten Weges für alle auf den ÖPNV angewiesene Personen nicht zu Ende gedacht worden? Wurden alle abrufbaren Mittel vom Land, welche  für diese Zwecke zur Verfügung gestellt werden können, ausgeschöpft? Wer ist für dieses traurige Bild, welches der Röderberg, insbesondere hier an dieser Stelle bietet, verantwortlich? Wie geht es dort weiter?°  Und Edgar Scherer stellt fest: „Gibt es einen Zeitplan? Das hier ist oberdringend!“

°Der Aktionsplan der UN Behindertenrechtskonvention sieht vor, dass eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in der Öffentlichkeit selbstbestimmt und ohne Benachteiligung möglich gemacht werden muss. Die  Voraussetzungen dafür müssen, – wie in diesem Fall am Röderberg – durch die Kommune geschaffen werden“, so Kirsten Cortez abschließend.