petra-bock

Petra Bock, (FDP), sieht Chancen im neuen Kreishaushalt vertan

Pressemitteilung vom 11.01.2019

Die Freien Demokraten im Landkreis Saarlouis kritisieren den kürzlich beschlossenen Kreishaushalt des Landkreises Saarlouis im Hinblick auf mangelnde Sparbemühungen, einer fortlaufenden Verschuldung und falscher Prioritätensetzung bei Neubeschaffungen.

„Den Beschluss des Kreistages, ein Elektrofahrzeug oder ein Fahrzeug mit alternativen Antriebsarten als Dienstfahrzeug für die Bediensteten zu beschaffen, sehe ich kritisch. Die Wertschöpfung muss in unserem Landkreis gehalten werden! Im Rahmen von Beschaffungen müssen die Unternehmen vor Ort unterstützt werden, um Arbeitsplätze sowie Steuereinnahmen hier zu halten“, so Petra Bock, die Spritzenkandidaten der FDP für den Kreistag Saarlouis.

Dass der Umlagesatz der Kreisumlage auf 48,8 % gefallen ist, begrüßen die Freien Demokraten grundsätzlich, weisen jedoch darauf hin, dass sowohl im Landkreis Sankt Wendel mit 42 %, als auch dem Landkreis Neunkirchen mit 46 %, dieser immer noch geringer ausfällt. Auch leichte Senkungen können für die Städte und Gemeinden große Spielräume eröffnen.

Vor diesem Hintergrund sei es nicht zielführend, stetig neue Ämter und Stabsstellen im Landratsamt zu schaffen. Vielmehr müsse sich auf die Kernverwaltung konzentriert werden sowie eine effiziente und bürgerfreundliche Aufgabenwahrnehmung im Mittelpunkt der Kreisarbeit stehen, kommentieren die Freien Demokraten in Hinsicht auf die Bestrebung von Landrat Lauer, ein neues Amt für Ehrenamtsförderung zu schaffen, die bereits als Aufgabenbereich durch das Amt für Soziale Dienste abgedeckt wird.